TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

30.07.2018
Linden Cup 2018

   

Gästebuch  

Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
17,1°C
Niederschlag: 1,1 mm
Windrichtung: WSW
Geschwindigkeit: 11,1 km/h
Windböen: 18,5 km/h
Morgen
15,5°C
23.06.18
17,2°C
24.06.18
19,6°C
25.06.18
22,1°C
26.06.18
25,4°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 4

Gestern 45

Woche 121

Monat 864

Insgesamt 410230

   

Foto: jenniver-fotografie.de

Hintere Reihe von links:  Trainer Mario Weber, Julian Weber, Lukas Walter, Jens Berger, Tim Jung, Chris Grundmann, Lukas Loh

Mittlere Reihe von links: Co-Trainer Alexander Agel, Kevin Stöhr, Tarek Müller, Sören Deimer, Nikolas Adamczyk, Tobias Mühlhans, Betreuerin Tabea Vowinkel

Vordere Reihe von links: Malte Höhn, Jan Nober, Nils Kaiser, Raphael Herrmann, Michael Rocksien, Simon Semmelroth, Jannik Andermann

 

MSG vor spannender Saison

Die MSG Linden steht in der Handball-Landesliga Mitte vor einer spannenden Spielzeit 2017/18. Nach dem Aufstieg des TV 05/07 Hüttenberg in der vergangenen Saison und einem respektablen vierten Tabellenrang für die Männerspielgemeinschaft aus Großen-Linden, Lützellinden und Kleinlinden, muss das im Kern erhaltete MSG-Team im neuen Handballjahr wieder die Herausforderung im Kampf um einen der oberen Plätze in der Landesliga Mitte annehmen.

Auch diese Sommerpause stand wieder ganz im Zeichen des Linden-Cups, den die MSG nun bereits zum 26. Mal erfolgreich ausrichtete. In der Bundesliga-Gruppe gab es für die zahlreichen Zuschauer spannende Spiele der heimischen Topclubs zu sehen. In der regionalen Turniergruppe bekam es unsere erste Männermannschaft hingegen mit der HSG Pohlheim, der HSG Wetzlar U23 und der SG Kleenheim zu tun – alles gestandenen Oberligisten. Umso wichtiger bleibt daher zu bewerten, dass die MSG-Sieben in allen Partie gut mithielt und sich gegen den späteren Turniersieger und Titelverteidiger HSG Wetzlar U23 sogar einen 21:17-Erfolg erarbeitete. „Das ist für uns die optimale Möglichkeit, um zum Start unserer Testspielreihe das eine oder andere auszuprobieren“, so MSG-Coach Mario Weber im Vorfeld des 26. Linden-Cup 2017. „Ich sehe es daher auch noch nicht als Standortbestimmung.“

In der vergangenen Spielzeit 2016/17 verkorkste Linden den Liga-Start gegen die TSG Oberursel und setzte sich danach im Nacken des Spitzenreiters TV 05/07 Hüttenberg U23 fest. Lange Zeit lieferte sich die MSG dabei auch einen Zweikampf mit dem TV Breckenheim um den zweiten Tabellenrang, doch in den entscheidenden Spielen fehlten den Schwarz-Weißen oft die letzten Körner. „In unserer Saisonauswertung haben wir festgestellt, dass wir am Ende einen Punkt besser waren als im Jahr zuvor (Vizemeister) und dennoch nur Tabellenvierter geworden sind“, so Weber. Gerade die Punktverluste gegen Oberursel, Kastel, Holzheim und Friedberg wogen am Ende schwer. Lichtblick blieb dabei die überzeugende Heimbilanz mit 23:3 Punkten und der Zuschauerschnitt von 236 Personen. „Die Punkte hätten wir nicht verlieren dürfen, wenn wir an unser Maximum hätten kommen wollen. Ich hoffe, dass wir in meinem zweiten Jahr nun eingespielter sind und die Mannschaft genau weiß, was ich von ihr erwarte“, so Weber, der vor allem die spielerische Konstanz seiner Truppe in der abgelaufenen Saison vermisst hatte.

Einfach wird es in der Landesliga Mitte für die MSG Linden in diesem Handballjahr aber in keinem Fall. „Lollar und Dotzheim werden sicherlich die Favoriten im Kampf um den Aufstieg sein", merkt Weber an, doch dahinter könne er ein breites Feld an Mannschaften erkennen, zu denen neben Langgöns, Breckenheim, Petterweil und Holzheim auch die MSG Linden zu zählen hat. Gerade der TSV Langgöns, die SG Lollar/Ruttershausen und der Oberliga-Absteiger TuS Dotzheim haben in der Sommerpause sichtbar aufgerüstet, während die MSG Linden nach dem Abgang von Eike Schuchmann (zum Landesliga-Rivalen Lollar) zunächst nur mit der Personalie Chris Grundmann (HSG Pohlheim) reagiert hat. Marc Köhn steht aus gesundheitlichen Gründen bis zu Winterpause vorraussichtlich nicht zur Verfügung, während mit Niko Adamcyzk, Tarek Müller und Kevin Stöhr drei Youngster aus der zweiten Mannschaften in den erweiterten Landesliga-Kader aufrückten.

Eben auf jene Landesliga-Reserve will die MSG nun in der nahen Zukunft verstärkt setzten. Mit der Verpflichtung von Bernd Wagner als neuem Chefcoach für die A-Klasse-Truppe ist hier bereits in der Sommerpause der erste Schritt getan worden. Aus der zweiten Mannschaft heraus sollen in Zukunft Talente für den Landesliga-Spielbetrieb entwickelt werden. „Wir müssen einfach probieren uns als Team weiter zu festigen und nach und nach auch den jüngeren Spielern ihre Chance zu geben", erklärt Weber abschließend. 

Text: Lucas Mertsching

 



Saison 2017/2018 - Männer Landesliga Mitte
1TuS Dotzheim24/24810:63317744:4
2MSG Linden24/24628:5369238:10
3TSV Lang-Göns24/24679:674528:19
4TG Kastel24/24646:6222428:20
5TV Breckenheim24/24685:6176826:20
6HSG Lollar/Ruttershausen24/24660:6184226:22
7TSG Oberursel24/24687:714-2723:25
8TSV Griedel24/24635:691-5621:27
9TSG Eppstein24/24624:667-4319:29
10TuS Holzheim24/24586:631-4518:30
11TV Petterweil24/24635:678-4317:31
12HSG Wettenberg II24/24586:628-4214:34
13TSG Eddersheim24/24568:720-1527:41
Letzte Aktualisierung der Tabelle: 07.05.18, 20:35:09 Uhr


Saison 2017/2018 - Männer Landesliga Mitte
16.09.17 (Sa)19:30 hTSV Griedel:MSG Männer 119:24(11:16)
23.09.17 (Sa)19:45 hMSG Männer 1:TSG Oberursel29:24(18:13)
30.09.17 (Sa)19:30 hTuS Holzheim:MSG Männer 119:20(7:10)
08.10.17 (So)17:00 hMSG Männer 1:HSG Wettenberg II32:18(21:7)
22.10.17 (So)18:00 hTSG Eppstein:MSG Männer 125:26(12:11)
29.10.17 (So)17:00 hMSG Männer 1:TSG Eddersheim30:30(11:13)
12.11.17 (So)17:00 hTSV Lang-Göns:MSG Männer 122:28(11:11)
18.11.17 (Sa)19:45 hMSG Männer 1:HSG Lollar/Ruttersha.19:17(6:9)
26.11.17 (So)17:00 hTV Breckenheim:MSG Männer 128:24(10:11)
10.12.17 (So)17:00 hMSG Männer 1:TG Kastel26:18(12:9)
16.12.17 (Sa)20:30 hTV Petterweil:MSG Männer 124:31(9:16)
20.01.18 (Sa)19:45 hMSG Männer 1:TuS Dotzheim25:28(15:14)
28.01.18 (So)17:00 hMSG Männer 1:TSV Griedel26:18(11:3)
03.02.18 (Sa)19:30 hTSG Oberursel:MSG Männer 123:28(13:11)
17.02.18 (Sa)19:45 hMSG Männer 1:TuS Holzheim24:15(9:8)
25.02.18 (So)17:00 hHSG Wettenberg II:MSG Männer 124:26(11:13)
04.03.18 (So)17:00 hMSG Männer 1:TSG Eppstein31:20(13:8)
11.03.18 (So)17:00 hTSG Eddersheim:MSG Männer 118:27(10:15)
23.03.18 (Fr)20:00 hMSG Männer 1:TSV Lang-Göns21:25(9:14)
07.04.18 (Sa)19:00 hHSG Lollar/Ruttersha.:MSG Männer 127:23(13:14)
14.04.18 (Sa)19:45 hMSG Männer 1:TV Breckenheim32:29(13:16)
22.04.18 (So)17:30 hTG Kastel:MSG Männer 122:29(10:14)
28.04.18 (Sa)19:45 hMSG Männer 1:TV Petterweil25:21(12:14)
05.05.18 (Sa)19:00 hTuS Dotzheim:MSG Männer 122:22(12:14)
Letzte Aktualisierung des Spielplanes: 07.05.18, 20:35:09 Uhr

Diese Daten bei SIS-Handball.

 

MSG Linden - TG Kastel 26 : 18 ( 12 : 9 )

MSG Linden souveräner Sieger im Spitzenspiel

(mro) Mitte Landesligist MSG Linden hat die sechs Spiele andauernde Siegesserie der TG Kastel beendet. Im Spitzenspiel des 10. Spieltages besiegte die gastgebende MSG die Gäste mit 26:18 (12:9), übernahm damit wieder die Tabellenführung und zeigte die gewünschte Reaktion nach der Niederlage in Breckenheim am letzten Spieltag.
Sieggarant war wieder einmal eine bärenstarke Defensive. „Wir haben eine richtig gute 3:2:1-Deckung gestellt, aus der wir auch immer wieder zu Kontertoren gekommen sind. Kastel bei 18 Toren zu halten ist schon stark. Die haben bisher im Schnitt zehn Tore mehr geworfen.“ war MSG-Trainer Mario Weber verständlicherweise nach Spielende sehr zufrieden.

Spitzenspiel in der Stadthalle Linden
MSG Linden trifft auf die TG Kastel

(ul) Am Sonntag (10. 12.) um 17 Uhr kommt es zu einer äußerst interessanten Begegnung in der Stadthalle Linden. Während sich unsere MSG bei 15:3 Punkten auf einem Spitzenplatz in der Landesliga befindet, kommen die Gäste aus Mainz-Kastel bei bisher erreichten 12:2 Punkten als direkter Verfolger nach Linden. Damit hat die TG Kastel nur ein einziges Spiel gegen Breckenheim verloren und die übrigen sechs Begegnungen mehr oder weniger deutlich gewonnen. Vom bisherigen Verlauf der Spielrunde hergesehen, treffen also zwei gleichwertige Teams aufeinander, sodass ein hart umkämpftes Spiel zu erwarten ist.

TV Breckenheim - MSG Linden 28 : 24 ( 10 : 11 )

Schwarzer Sonntag für Linden

(mro) Nun hat es also auch die MSG Linden erwischt. Am neunten Spieltag musste sich der bisherige Tabellenführer beim TV Breckenheim mit 24:28 (11:10) geschlagen geben, wodurch die Gastgeber, bei zwei Spielen mehr, ihrerseits nun den Platz an der Sonne eroberten.
„Die Niederlage war unnötig. Da sind wir selbst dran schuld.“ ärgerte sich MSG-Trainer Maio Weber nach Spielende. „Es gab zwei Knackpunkte im Spiel. Wir waren 16:12 in Führung und werfen dann zwei Bälle leichtferig weg. Dadurch verkürzt Breckenheim, die Halle ist wieder da und wir haben uns unnötig Druck aufgebaut.“ bemängelte Weber, dass man nach dem Treffer von Linksaußen Julian Weber in der 36. Minute nicht schon die Vorentscheidung herbei führte.

MSG Linden – HSG Lollar/Ruttershausen 19:17 ( 6 : 9 )

Linden Sieger im Abnutzungskampf – Deckungsreihen dominieren

(mro) Es war angerichtet am Samstagabend in der Sporthalle Lützellinden. Landesliga Derby zwischen dem bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer der gastgebenden MSG Linden und der HSG Lollar/Ruttershausen. Die ihrerseits mit der Empfehlung von zuletzt fünf Siegen am Stück anreiste. Beste Voraussetzungen also für eine rassige Partie mit der Gewissheit, dass eine Serie enden musste. Und es war die der Gäste. Denn die MSG Linden verteidigte mit dem 19:17 (6:9)-Sieg nicht nur die Ligaspitze sondern feierte damit auch innerhalb von sechs Tagen den zweiten Derbyerfolg nach dem Sieg in Langgöns am Vorwochenende.

Richtig gutes Derby in Langgöns

MSG Linden agierte mit überragender 3:2:1-Deckung, die den Ausschlag gab

Nach 28:22 (11:11)-Erfolg beim TSV Langgöns bleibt Linden weiter Tabellenführer

Tolle Kulisse von 450 Zuschauern

(vk) Und das nächste Derby grüßt schon, wenn Linden am kommenden Samstag in der Landesliga Mitte der Männer die HSG Lollar/Ruttershausen in Lützellinden erwartet.
450 Zuschauer sahen in der Karl-Zeiss-Sporthalle am Sonntagabend ein Derby auf hohem Niveau, bei dem sich nach der Pause der Spitzenreiter aus Linden dank einer bravourös agierenden 3:2:1-Deckung immer mehr absetzte und schließlich auch mit 28:22 (11:11) beide Zähler aus Langgöns entführte.

MSG Linden – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II 50:8 ( 22 : 4 )
Ein munteres Scheibenschießen – eher kein Landesligaspiel

(mro) Vor dem Derby am kommenden Sonntag in Langgöns war die Aufgabe gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II erwartungsgemäß kein Gradmesser für die MSG Linden. Mit einem rekordverdächtigen 50:8 (22:4)-Sieg schickte der Tabellenführer das noch punktlose Schlusslicht zurück in die Landeshauptstadt.
Von Anfang an sahen die 100 Zuschauer Einbahnstraßen-Handball. Die Gäste, sowieso nur mit gerade sieben Spielern angereist, waren völlig überfordert. „Generell tun mir die Spieler von Wiesbaden leid, die mitgefahren sind und von den anderen im Stich gelassen wurden.

MSG Linden – TSG Eddersheim 30 : 30 (11:13)

Elf Tore von Lukas Walter verhindern nicht ersten Punktverlust

(mro) Erster Punktverlust für die MSG Linden in der Handball-Landesliga Mitte. Gegen die TSG Eddersheim lief die Spielgemeinschaft über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher. Erst zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff konnte Linksaußen Julian Weber den Ausgleichstreffer zum 30:30 (11:13)-Endstand erzielen.
„Das war heute ein glücklicher Punkt, den wir nicht unbedingt verdient hatten.“ gab MSG-Trainer Mario Weber nach Spielende ehrlich zu. „Wir hatten in beiden Halbzeiten jeweils 15 technische Fehler oder Fehlwürfe. Unser Spiel lebt vom Kollektiv. Wenn, wie heute, viele Eckpfeiler herausbrechen und nicht ihre Leistung bringen, haben wir es gegen jede Mannschaft schwer.“ bemängelte der Hüttenberger.

   
© TSV Lützellinden