TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

16.11.2018 - 18:30Uhr
20. Preisskat

   

Gästebuch  

Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
14°C
Niederschlag: 5 mm
Windrichtung: SSO
Geschwindigkeit: 11 km/h
Windböen: 28 km/h
Morgen
14°C
14.11.2018
10°C
15.11.2018
9°C
16.11.2018
8°C
17.11.2018
7°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 46

Gestern 85

Woche 46

Monat 857

Insgesamt 420730

   

   

TSG Oberursel - MSG Linden 22 : 33 (7:17)
Linden weiter souverän – Acht Tore von Jannis Wrackmeyer

(mro) Erwartungsgemäß war das weiter punktlose Tabellenschlusslicht TSG Oberursel auch kein Stolperstein für die MSG Linden. Der Tabellenführer wahrte mit einem souveränen 33:22 (17:7)-Auswärtssieg seine weiße Weste.
„Für uns war es entscheidend mit der richtigen Einstellung in dieses Spiel zu gehen,“ verwies MSG-Trainer Mario Weber auf die Vorzeichen durch den Tabellenstand. „Aber das haben die Jungs richtig gut gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir eine sehr gute Deckung gestellt.“

Und das, obwohl Abwehrchef Tobias Mühlhans schon früh mit einem Cut aus der Partie musste und Kapitän Jan Nober (Probleme an der Wurfhand) gar nicht spielte. Dennoch ließ die MSG von Beginn an keine Zweifel aufkommen. Nach einer Viertelstunde erzielte Youngster Jannis Wrackmeyer mit einem seiner acht Tore das 9:4. Und bis zur Pause ging es weiter mit dem Einbahnstraßen-Handball. So dass man, nach dem Tor von Julian Weber, mit einem komfortablen Zehn-Tore-Vorsprung in die Pause ging.
Und sofort mit einem 5:0-Lauf auf 22:7 durch Jens Berger weiter erhöhte. „In der zweiten Halbzeit hat Oberursel dann recht untypisch zwei, manchmal sogar drei, Spieler von uns in Manndeckung genommen. Diese Situation haben wir nicht so gut gelöst und ein paar Bälle weggeworfen. Zudem haben auch wir in der Deckung ein bisschen was probiert.“ Was sich Linden auch leisten konnte, denn näher als auf sieben Tore kamen die Hausherren trotzdem nicht heran. Lukas Walter setzte dann mit dem Schlusspfiff den 33:22-Schlusspunkt.
„Leider hat sich zum Ende hin auch noch Sören Deimer wieder am Fuß verletzt. Hoffentlich ist es nichts Ernstes, und er ist nächste Woche im Spitzenspiel gegen Petterweil wieder dabei,“ blickte Weber schon kurz nach der Partie bereits voraus.
TSG Oberursel: Hadziabdic, Lotz; Ebel, Bechtold (1), Rummel (1), Ghinea, Wienand (1), Weiß (2), Juli, Ilestro (5), Walz (4), Müllerleile (1), Jockel (6/3), Avemann (1).
MSG Linden: Rocksien, Finn Weber, Schindowski; Nober, Jung (2), Mühlhans (3), Walter (2/2), Wrackmeyer (8), Deimer (3), Berger (2), Julian Weber (5), Andermann (1), Höhn (3), Grundmann (4/2).
SR: Häfner/Schmitt (Offenbach) - Zuschauer: 70 - Zeitstrafen: 2 – 10 (Strafminuten) – Siebenmeter: 4/3 – 5/4.

Markus Röhrsheim, Gießener Allgemeine

 

Spitzenspiel in Lützellinden

Am Samstag (10. 11.) treffen mit der MSG Linden und dem TV Petterweil die beiden führenden Mannschaften der Landesliga aufeinander.
Spielbeginn in der Sporthalle Lützellinden ist um 19.45 Uhr.
Unsere MSG hat die ersten 7 Saisonspiele allesamt ziemlich deutlich gewonnen und möchte natürlich weiterhin verlustpunktfrei bleiben. Trotz der von Rundenbeginn an bestehenden Verletzungssorgen, hat die MSG bisher sehr beständig gespielt und aus einer aggressiven Abwehr heraus mit im Durchschnitt 30 erzielten Toren auch sehr ansehnliches Angriffsspiel gezeigt.
Die Gäste aus Petterweil stellen eine äußerst robuste Mannschaft, die es versteht, sich körperlich durchzusetzen. Der aktuelle Punktestand von 13:3 Punkten auf Platz 2 der Handball-Landesliga zeigt, dass die Gäste – im Gegensatz zur letzten Saison – weitaus stabiler geworden sind und rechnen sich auch beim aktuellen Tabellenführer etwas aus. Immerhin haben die Gäste aus der Wetterau u. a. gegen Langgöns, Friedberg, Holzheim und Breckenheim gepunktet.
Der TV Petterweil spielt hart und kompromisslos und wird der MSG Linden in diesem Spitzenspiel sicherlich alles abverlangen. Umso wichtiger wird sein, dass die Zuschauer unsere Mannschaft kräftig unterstützen!
 

   
© TSV Lützellinden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok