TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

   

Gästebuch  

Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
14°C
Niederschlag: 0 mm
Windrichtung: NNO
Geschwindigkeit: 13 km/h
Windböen: 30 km/h
Morgen
17°C
20.10.2018
16°C
21.10.2018
15°C
22.10.2018
13°C
23.10.2018
13°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 12

Gestern 81

Woche 309

Monat 1006

Insgesamt 418538

   

MSG Linden unterliegt bei der HSG Lollar/Ruttershausen

(lme) Die SG Lollar/Ruttershausen hat das Derby gegen die MSG Linden für sich entschieden. Am Samstagabend überzeugte die Truppe von Trainer Sören Asboe in eigener Halle und behielt beim 27:23 (13:14) beide Punkte für sich. Für die zweitplatzierte MSG Linden aber kein besonders großer Rückschlag: Die Mannschaft von Coach Mario Weber hatte schon vor dem Spieltag bereits sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Dotzheim, der sich mit seinem Heimsieg gegen Holzheim nun auch rechnerisch die Meisterschaft in der Landesliga Mitte sicherte. „Von der kämpferischen Leistung her war das von meiner Mannschaft absolut top“, lobte Weber nach dem Spiel. „Wir haben das Derby lange Zeit offen gestaltet.“ Am Ende hätte aber gerade die schwierige Personalsituation auf Lindener Seite und die rote Karte gegen Jens Berger (48.) den Ausschlag gegeben.

 

Während es für beide Mannschaften sportlich nicht mehr um viel ging, so war der Sieg gegen den Lokalrivalen gerade für die Spielgemeinschaft aus Lollar und Ruttershausen ein prestigeträchtiger Erfolg, denn in der dritten Landesligasaison und dem sechsten Anlauf, gelang dem Team der erste Sieg über die MSG Linden. „Für viele in meinem Team war das heute ein ganz besonderes Spiel. Alle waren hochmotiviert und haben die Anweisungen auch dementsprechend umgesetzt“, lobte Asboe. „Wir haben die meiste Zeit in der Partie geführt, daher sehe ich uns auch als verdienten Sieger.“

 

Lollar/Ruttershausen hatte in dem rassigen Derby vor 120 Zuschauer in der Sporthalle Lollar-Süd direkt das Kommando übernommen und per 5:3 (9.) von Christian Ziehm die Richtung vorgegeben. Linden versuchte die Offensivbemühungen der SG mit einer 6:0-Deckung einzubinden. Bei den Schwarz-Weißen überzeugte vor allem Lukas Walter, der sich mit neun Treffern in glänzender Verfassung zeigte. Nach dem 10:9 durch einen Walter-Doppelschlag übernahm Linden auch kurzzeitig die Führung und hatte diese auch noch beim 14:13-Halbzeitstand inne.

 

Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Mannschaften weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach dem 20:19 von Conrad Melle, gelang es Lollar dann aber erstmals, sich deutlicher abzusetzen. Auch bedingt durch die rote Karte gegen Jens Berger. „Lollar hat das clever gemacht und die Überzahl gut ausgespielt. Wir schenken in dieser Phase unnötige zwei Bälle her“, meinte Weber. Die SG agierte abgeklärter als der Tabellenzweite und ließ sich auch von einem Wechselfehler ihres Trainers nicht aus der Ruhe bringen. Insgesamt machten die Gastgeber am Samstag mehr aus ihren Chancen und konnten sich im Tor auf Henrik Bukschat verlassen, der gleich drei Siebenmeter entschärfte. Nach dem 26:22 von Christian Ziehm (58.) war die Partie für die MSG Linden gelaufen. „Natürlich war das heute Balsam auf die Seelen meiner Spieler“, resümierte Asboe. „Wir können mit unserer Leistung – bis auf kleinere Ausnahmen – zufrieden sein.“

 

Aufstellung Lollar/Ruttershausen: Bukschat, Anthes; Mühlich, Grote, Graf, Melle (2), Heil (1), Spieß (3/2), Kludt (3), Piazzolla (1), Dorzweiler (8), Ziehm (7/2), Jung (1), Schuchmann (1).

 

Aufstellung Linden: Rocksien, Zörb; Nober (3), Semmelroth, Mühlhans (1), Walter (9), Brockmann, Berger, Loh (4), Vogel, Andermann (1), Höhn (1), Grundmann (4).

 

Zeitstrafen: 8:12 Min. – Rote Karte: Berger (MSG/48.). – Siebenmeter: 5/4:3/0. – Schiedsrichter: Hartmann/Thomsen.

   
© TSV Lützellinden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok