TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

30.07.2018
Linden Cup 2018

   

Gästebuch  

Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
22,8°C
Niederschlag: 0,0 mm
Windrichtung: W
Geschwindigkeit: 14,8 km/h
Windböen: 27,8 km/h
Morgen
28,8°C
21.06.18
22,4°C
22.06.18
17,1°C
23.06.18
17,5°C
24.06.18
20,2°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 12

Gestern 41

Woche 53

Monat 796

Insgesamt 410162

   

MSG Linden - TuS Dotzheim 25 : 28 ( 15 : 14 )

Sieg aus der Hand gegeben

(mro) Mario Weber, Trainer der MSG Linden, musste nach dem Schlusspfiff erst einmal tief durchschnaufen. „Das war ein recht ordentliches Spiel von uns. Wir haben dem Favoriten alles abverlangt. Aber in fünf Minuten machen wir uns alles kaputt. Da lassen wir im Angriff die Bälle liegen, und das wird von so einer Mannschaft mit dieser Qualität gnadenlos bestraft.“ lautete seine treffliche Analyse der zurückliegenden intensiven 60 Minuten.
Denn als Lukas Loh sich in der 50. Minute auf halbrechts durchtankte und zum 24:21 einwarf, hatte die ohne Kapitän Jan Nober (Muskelfaserriss) und Simon Semmelroth (beruflich verhindert) angetretene MSG den hochkarätig besetzten Tabellenführer TuS Dotzheim am Rande der ersten Saisonniederlage. Doch nun bekamen die Gastgeber anscheinend Angst vor dem Sieg.

Vier, fünf technische Fehler in Folge und ein Siebenmeter des bis dahin vom Punkt fehlerlosen Chris Grundmann, der gegen den Pfosten klatschte, und schon hatte Dotzheim, das mit aller Macht die Oberliga-Rückkehr anstrebt, das Spiel zum 26:24 durch Benedikt Seeger vier Minuten vor dem Ende gedreht. Zwar konnte erneut Loh noch einmal den Anschlusstreffer erzielen. Doch Pech bei zwei Lattentreffern von Sören Deimer und Jannik Andermann verhinderten einen sicherlich verdienten Punktgewinn. Denn auf der Gegenseite machten es der überragende Ex-Bundesliga-Akteur Maximilian Schubert und Yassin Ben-Hazaz für die Gäste besser und trafen zum 28:25-Endstand für die Gäste. Womit Dotzheim der MSG nach über zwei Jahren die erste Heimniederlage in der Sporthalle Lützellinden beibrachte und sich damit zugleich ein Vier-Punkte-Polster in der Tabelle verschaffte.
Zu Beginn einer intensiv geführten und hochklassigen Spitzenbegegnung war Dotzheim besser gestartet und in der 10. Minute durch Schubert mit 6:2 in Führung gegangen. Doch die Gastgeber fanden nun besser ins Spiel und glichen in der 18. Minute durch einen Strafwurf von Grundmann zum 8:8 aus. Der Tabellenführer konterte aber wieder zum 13:9 durch Felix Kossler per Tempogegenstoß (23.), der aber bei der Landung umknickte und verletzt vom Platz musste. Linden nutzte die dadurch entstandene Verwirrung der Gäste durch eine One-Man-Show von Chris Grundmann, der nach dem 10:13 durch Deimer mit fünf Toren in Folge zur ersten MSG-Führung einwarf. Die die MSG auch mit in die Kabine nahm, da Nils Kaiser mit dem Pausenpfiff den Siebenmeter von Schubert parierte.
Linden stellte auch nach Wiederanpfiff eine noch stärkere und aufopferungsvoll kämpfende Deckung, hinter der Kaiser nun zur Höchstform mit zehn Paraden alleine in der zweiten Halbzeit auflief. So setzte man sich über das 17:15 von Lukas Loh in der 34. Minute und den erneuten 20:20-Ausgleich durch einen Tempogegenstoß von Dennis Assmann (44.), auf 24:21 ab, verpasste es aber letztlich, sich für einen starken Auftritt zu belohnen.
MSG Linden: Rocksien, Kaiser; Jung (1), Tarek Müller, Mühlhans (1), Walter (2), Deimer (4), Berger (1), Loh (4), Weber, Andermann (1), Höhn (2), Grundmann (9/4).
TuS Dotzheim: Benedikt Müller, Toru; Seeger (4/2), Assmann (3), Sterker (3), Wenzel (5), Denard, Kossler (4), Battermann, Schubert (7), During, Ben-Hazaz (2).
SR: Kaiser/Paul (Mühlheim/Heusenstamm) - Zuschauer: 420 - Zeitstrafen: 8 – 4 (Strafminuten) – Siebenmeter: 5/4 – 3/2.

Markus Röhrsheim, Gießener Allgemeine

 

Heimspiel in der Stadthalle gegen TSV Griedel


(ul) Die Gäste kämpfen gegen den Abstieg und haben ihre sechs Punkte bisher durch Siege gegen Lollar/Ruttershausen und TuS Holzheim sowie zwei Unentschieden gegen Petterweil und Eppstein geholt. Die Trainer Langenbach und Allendörfer haben schon während der Hinrunde ihr Amt aufgegeben. Diese Tatsache hat aber sicherlich keine Auswirkung auf den Kampfeswillen der Gäste aus der Wetterau. Besonders torgefährlich sind die Brüder Siek, aber auch der Rest der Mannschaft ist nicht zu unterschätzen.
Im Hinspiel gelang der MSG Linden ein 24:19 Sieg in der Sporthalle Butzbach.
Wichtig für die MSG Linden wird sein, auch nach der etwas unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer Dotzheim die Spannung hochzuhalten. Wenn der Platz in der Spitzengruppe der Landesliga gehalten werden soll, muss weiterhin mit voller Konzentration in Abwehr und Angriff gearbeitet werden. Und das wird Trainer Mario Weber seiner Mannschaft sicherlich im Laufe der Trainingswoche vermittelt haben.
Man sieht sich also am Sonntag (28. 1.) bei der Landesliga-Begegnung MSG Linden gegen TSV Griedel. Spielbeginn in der Stadthalle Linden ist um 17 Uhr.
 

   
© TSV Lützellinden