TSV Zufallsbild  

   

Veranstaltungen  

30.07.2018
Linden Cup 2018

   

Gästebuch  

Auf Meisterkurs ??? Ihr nötigt einem ja echt Respekt ab ! Ganz klasse Leistungen der wJSG D II und...
Montag, 30. Oktober 2017
Mit 2 Siegen gegen Gettenau bescherten sich die Spielerinnen der WJSG E-Jugend / Bezl. B und unsere ...
Sonntag, 27. November 2016
Unsere beiden WJSG-"Mädchenschaften" der E- und D-Jugend spielen am kommenden Sonntag um ...
Sonntag, 20. November 2016
   

Wetter  

Lützellinden

Heute
8,7°C
Niederschlag: 0,6 mm
Windrichtung: WSW
Geschwindigkeit: 13,0 km/h
Windböen: 24,1 km/h
Morgen
17,1°C
24.06.18
17,6°C
25.06.18
21,4°C
26.06.18
22,4°C
27.06.18
23,6°C
© Deutscher Wetterdienst
   

TSV Besucher  

Heute 4

Gestern 42

Woche 163

Monat 906

Insgesamt 410272

   

Richtig gutes Derby in Langgöns

MSG Linden agierte mit überragender 3:2:1-Deckung, die den Ausschlag gab

Nach 28:22 (11:11)-Erfolg beim TSV Langgöns bleibt Linden weiter Tabellenführer

Tolle Kulisse von 450 Zuschauern

(vk) Und das nächste Derby grüßt schon, wenn Linden am kommenden Samstag in der Landesliga Mitte der Männer die HSG Lollar/Ruttershausen in Lützellinden erwartet.
450 Zuschauer sahen in der Karl-Zeiss-Sporthalle am Sonntagabend ein Derby auf hohem Niveau, bei dem sich nach der Pause der Spitzenreiter aus Linden dank einer bravourös agierenden 3:2:1-Deckung immer mehr absetzte und schließlich auch mit 28:22 (11:11) beide Zähler aus Langgöns entführte.

Die Gastgeber legten eine 3:0-Führung (4./Spelkus-Siebenmeter) vor, ehe Linden durch Chris Grundmann beim 3:3 (7.) egalisierte. Tobias Mühlhans gelang beim 5:4 (12.) für den Tabellenführer aus Linden die erste Führung. Nach dem 6:6 (13.) sorgten Jänicke und Spelkus wieder vom Punkt für eine 8:6-Führung (15.) für den TSV, der dann sogar auf 10:7 (18.) durch einen weiteren Spelkus-Siebenmeter erhöhte. Aber der Spitzenreiter kam wieder zurück, und Jens Berger gelang 19 Sekunden vor dem Pausenpfiff das Tor zum 11:11-Halbzeitstand.
Nach dem Wechsel führte Lang-Göns bis zum 14:13 (34.) durch Luca Fuss, ehe keine drei Minuten später Lukas Walter Linden mit 16:14 (37.) in Führung brachte. In der emotionalen Partie häuften sich die Zeitstrafen, wobei die Hausherren im zweiten Durchgang lange Phasen in Unterzahl agierten. Beim 15:19 (45./Grundmann) sah es schlecht aus für die Hausherren, die dann auch beim 16:20 (47.) durch Malte Höhn mit vier Toren zurücklagen. Philipp Engel brachte den TSV noch einmal auf 20:22 (52.) heran, ehe der Tabellenführer mit einem 6:0 Tore-Lauf auf 28:20 (58.) durch Lukas Walter stellte. Philipp Engel konnte mit einem Treffer aus dem Spiel heraus und einem Siebenmetertor auf den 22:28-Endstand verkürzen. „Wir haben in der ersten Halbzeit so bis zur 26.Minute richtig gut gespielt, haben dann noch unnötig den Ausgleich bis zur Pause bekommen“, ärgerte sich der Langgönser Trainer Michael Razen. „Nach der Pause hat Linden super gedeckt, wir waren nicht mehr so zwingend und haben auch viele Zeitstrafen bekommen, wobei die Schiedsrichter ein gutes Derby etwas verpfiffen haben“, erläuterte Razen weiter. „Aber wir waren auch teilweise selbst schuld, wir waren in der zweiten Halbzeit auch ganz wenig sechs gegen sechs Spieler und ziemlich viel in Unterzahl“, sagte Razen abschließend.
„Die Schiedsrichter haben das schon etwas übertrieben mit den Zeitstrafen und haben vielleicht einen Tick mehr für uns gepfiffen“, erklärte MSG-Trainer Mario Weber, für den „unsere 3:2:1-Deckung ausschlaggebend war“. Dabei konnte die Defensive des Spitzenreiters auch gut gegen Torjäger Nils Tietböhl arbeiten. „Was die Deckungsarbeit angeht haben wir das gut gemacht und auch im Angriff gute Lösungen gefunden“, erklärte Mario Weber, der mit seinem Team sich das Ziel gesetzt hatte, „auch nach dem Derby in Langgöns weiter oben zu bleiben.“ Und das nächste Derby steht am Samstag an !
TSV Lang-Göns: Markus Schmidt, Alflen; Schwalb, Christopher Jänicke (1), Hopp (2), Philipp Engel (5/2), Bastian Schmidt, Spelkus (5/5), Moritz Ceh, Zapf (1), Fuss (1), Lang (2), Tietböhl (3), Patrick Engel (2).
MSG Linden: Rocksien, Kaiser; Jan Nober, Jung, Mühlhans (1), Walter (4/1), Stöhr, Deimer (2), Berger (6), Andermann (1), Höhn (4), Grundmann (10/6).
Im Stenogramm / Schiedsrichter: Hoffelner/Krell (HDSG Oberhessen/HSG Kinzigtal). / Zuschauer: 450. / Zeitstrafen: 20:14 Minuten (Schwalb/zwei, Jänicke, Hopp, Philipp Engel, Lang/zwei, Tietböhl/drei, Disqualifikation 54:22 Min. - Jung/zwei, Mühlhans/zwei, Walter, Berger/zwei). Disqualifikation: Lang (TSV Lang-Göns / 55.56 Min.). / Siebenmeter: 9/7 - 7/7.

Volkmar Köhler, Gießener Allgemeine

Und schon folgt das nächste Derby
MSG Linden – HSG Lollar/Ruttershausen

(ul) Am Samstagabend (18. 11.) um 19.45 Uhr dürften die Zuschauerränge in der Sporthalle Lützellinden ähnlich gut gefüllt sein wie beim Spiel in Langgöns. Mit der HSG Lollar/R. kommt ein Nachbarverein, der sich in naher Zukunft ganz klar den Aufstieg in die Oberliga zum Ziel gesetzt hat. Das beweist auch die „Einkaufspolitik“ der letzten Jahre, denn man hat bei vielen regionalen Vereinen „erfolgversprechende“ Spieler angeworben. So wird man am Samstag neben Eike Schuchmann mit Nico Piazzolla, Björn Spieß, Conrad Melle und Dominic Graf auch einige ehemalige Spieler der MSG Linden sehen. Dazu kamen mit Carlos Prieto und Sven Pausch auch Spieler aus höherklassigen Vereinen.
Man darf annehmen, dass unser Team diese Herausforderung gern annimmt und alles dafür tun wird, dass die Zuschauer wieder eine engagierte Leistung zu sehen bekommen. Ein möglicher Heimerfolg wird in erster Linie von der Defensivleistung der Mannschaft (inklusive Torhüter) aber auch vom Durchsetzungswillen im Angriff abhängen.
Man sieht sich am Samstagabend in der Sporthalle Lützellinden!

 

   
© TSV Lützellinden